SlotCountDigiMon

Gestelltes Problem

SlotCountDigiMon ist eine Anzeige-App für die Rundenzähler-App SlotCountDigi.
Diese Rundenzähler-App läuft auf einem Smartphone das oberhalb der Fahrspur fixiert ist.
Das Display dieses Gerätes ist deshalb während eines Rennens kaum für jeden Rennteilnehmer einsehbar.
Es ergibt sich also ein Bedarf nach einer für alle Rennteilnehmer sichtbaren Liveanzeige des Rennverlaufs.
Zum Beispiel auf einem Smartphone, besser noch auf einem Tablet.
Dieser Bedarf wird von SlotCountDigiMon gedeckt.

Programm

SlotcountDigiMon ist also eine App, die sich mit dem Smartphone auf dem SlotCountDigi läuft, per WifiDirect verbindet, die Renndaten erhält und dann anzeigt.

Das sieht dann auf einem Tablet z.B. so aus:

SlotCountDigi auf dem Smartphone erfasst die Fahrzeuge und SlotCountDigiMon zeigt sie an.

Für die Datenverbindung wird Wifi-Direct verwendet. Dies muss auf beiden Geräten aktiviert sein.
Zusätzlich muss noch in den Einstellungen von SlotCountDigi Wifi-Direct aktiviert werden:

Die Apps sollten dann auf beiden Geräten innerhalb von 2 Minuten gestartet werden und finden sich automatisch.
Nach der erfolgreichen Verbindung gibt es einmal das Wifi-Direct-Icon und zusätzlich erfolgt noch eine Ansage des Zählers.

SlotCountDigiMon kann nun aber nicht nur passiv von SlotCountDigi Daten empfangen.
Die App kann die Zählapp in den wichtigsten Funktionen fernsteuern:

Es kann also von SlotCountDigiMon:
– die Fahrzeugkalibrierung gestartet und beendet werden
– die Fahrzeugliste editiert werden (nur in der Pro-Version)
– das Rennen gestartet und dann verfolgt werden

Zum Start eines Rennens wird im Menü bei verbundenem Zähler der Punkt “Rennen starten” gewählt.
Da läuft erst eine Startampel an:

Der Zähler startet nun das Rennen und sendet dann live das aktuelle Klassement.

Hier habe ich schon einen grossen Vorsprung vor Rob und Joe herausgefahren. Von 15 Runden für das Rennen bin ich schon 13 gefahren.
Meine letzte Rundenzeit war 5,2 Sekunden, die schnellste Rennrunde hat Rob mit 2,9 Sekunden in seiner sechsten Runde hingelegt.
In der Pro-Version kann man die Bahnlänge angeben und dann wird aus der Rundenzeit noch die Durchschnittsgeschwindigkeit errechnet.

Irgendwann ist das Rennen zu Ende:

Hier hab’ ich 10 von insgesamt 10 Runden gefahren, das wird durch die Zielflagge angezeigt. Rob liegt 5 Runden zurück und ist nach mir schon durchs Ziel gefahren, Joe steht noch aus, aber er wird eh’ den dritten Platz bekommen.

Kleines Kochfeld (Android)

Gestelltes Problem
Wenn ich kein Feierabend-Projekt habe, dann ist mir langweilig. Da dachte ich mir, man könnte vielleicht eine App machen, die ein Glaskeramikkochfeld emuliert.

Programm
Ich habe mir also mal unser Kochfeld genauer angesehen (und angehört). Die Heizwindungsgrafik ist nicht als Ressource in der App sondern wird beim Start berechnet. Dadurch hat man auf allen Geräte immer ein gut aufgelöstes Bild. Eine Siebensegmentanzeige hatte ich schon für ein anderes Projekt gemacht und konnte sie hier wiederverwenden.

Die Logik für die Betätigung hab# ich dem Kochfeld abgeschaut, man drückt auf + und – und von 9 per + wieder zur 0. Wenn man auf 0 geht und die Platte noch heiss ist, kommt ein H.

Dann habe ich den Kochfeldregelalgorithmus nachgemacht, also im Original ist das eine Ein/Aus-Regelung. Beim Wechsel zwischen Ein und Aus gibt es zwei verschiedene Geräusche (die habe ich am Kochfeld aufgenommen). Die Temperaturstufe entspricht dann im Prinzip einem Aus/Ein-Tastverhältnis. Wenn die jeweilige Platte gerade auf Ein ist dann wird sie langsam immer heller, auf Aus verdunkelt sie sich allmählich.

Das ist eigentlich recht realistisch geworden: