Zweites und drittes Foto

Vier Wochen bedeckter Himmel! Und das fast in ganz Deutschland.
Zur Überbrückung hab’ ich meine Montierung noch einmal zerlegt, um dem Spiel auf die Spur zu kommen. Beide Achsen haben im Bereich der Lagerung eine kleine Fase, deren Sinn unklar ist, welche jedoch das Lagerspiel nicht unbedingt verkleinern wird:

Bei der Rektaszensionsachse ist auf beiden Enden das gleiche Gewinde, M10x1, wenn man die andersrum wieder einbaut, dann ist die Fase auf der Achse in einem Bereich ausserhalb der Lagerung.
Dann zeigten sich im Himmel zum Abend hin einige Wolkenlöcher, also die USB-Kabel verlegt, Teleskop und Kamera auf den Balkon und einige Serien aufgenommen. Zunächst vom Vollmond:

Naja, immerhin besser als das Erste! Es gab ein bisschen Probleme mit dem Scharfstellen. Beim Drehen am Auszug muss ich danach immer zum Computer laufen und gucken obs besser oder schlechter geworden ist.
Danach hab’ ich dann kurz den Saturn anvisiert aber in dem Bereich des Himmels war es sehr bewölkt. Deswegen noch ein Versuch mit Jupiter, der war mit dem 20mm-Okular allerdings ziemlich klein, knapp 14 Pixel im Durchmesser. Da kann auch Giotto nicht mehr viel retten:

Mit dem 4mm-Okular konnte ich schon tagsüber kein vernünftiges Kamerabild erzielen. Wird also Zeit für mein 10mm-Geburtstagsokular…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *